Projektbeispiele

Im freundlichen Ambiente der ersten Gemeinschafts-Hebammenpraxis in Frankenberg findet sich auch moderne Untersuchungstechnik.
Foto: K. Adam-Staron
Im freundlichen Ambiente der ersten Gemeinschafts-Hebammenpraxis in Frankenberg findet sich auch moderne Untersuchungstechnik. Foto: K. Adam-Staron

Erste mittelsächsische Hebammen- Gemeinschaftspraxis

Immer öfter können zukünftige Familien nicht mehr angemessen betreut werden, denn zu einer guten Versorgung gehört einiges mehr als nur die Entbindung: Kinderwunsch- und Familienplanungsberatung, Vorsorgeuntersuchungen und Wochenbettbetreuung, Gymnastik für Mütter und Babys oder Ernährungsberatung sind nur einige Beispiele. Idealerweise haben die jungen Familien stets eine Ansprechpartnerin und können zudem auf verschiedene Kursangebote zurückgreifen.

„Im Chemnitzer Umland bräuchten wir 44 ausschließlich freiberuflich arbeitende Hebammen in Vollzeit, um den derzeitigen Bedarf auch nur annähernd zu decken“ sagt Anke Dietze, freiberufliche Hebamme in Taura bei Burgstädt. „Kurse werden vielfach gar nicht erst angeboten, da die entsprechenden Räumlichkeiten oder die Zeit dafür fehlen.“

Anke Dietze und ihre Kolleginnen Katrin Braune und Anita Jagusch waren entschlossen, der Überlastung zu trotzen und dem mittelsächsischen Nachwuchs auch weiterhin auf die Welt zu helfen. Die kluge Idee: Statt viele zeitaufwändige Fahrten hin zu werdenden Müttern und Vätern absolvieren zu müssen, sollen diese in eine zentral gelegene Gemeinschaftspraxis kommen. Die ist optimal ausgestattet und sichert damit eine Versorgung auf weit höherem Niveau als im mobilen Dienst. Zudem können sich die Hebammen gegenseitig vertreten. Auch der fachliche Austausch tut ihrer Arbeit gut, schließlich hat jede von ihnen etwas andere Arbeitsschwerpunkte. Selbst Kurse können nun wieder angeboten werden. Die Wahl fiel auf Frankenberg. Mithilfe von Land(auf)Schwung – Fördermitteln sind nun vier großzügige Räume mit Untersuchungstechnik, Möbeln und Laborutensilien ausgestattet. Durch einen Wanddurchbruch entstand ein schöner großer Kursraum. Alles in freundlichem Ambiente, versteht sich, denn das ist für werdende Familien besonders wichtig.

 

Ansprechpartner/Projektnehmer:

Hebammen-Gemeinschaftspraxis Frankenberg, Frau Anke Dietze

 

Die Beiträge zur Strategie unseres Zukunftskonzepts:

+ Es entsteht ein neues, innovatives Angebot der medizinischen Daseinsvorsorge.

+ Das unternehmerische Engagement wird gestärkt.

+ Die neue Praxis leistet einen positiven Beitrag zur demografischen Entwicklung.

+ Kurse und vielfältige Bildungsangebote mit Zielgruppe Familien lassen ein Plus an Lebensqualität erwarten.

+ Durch die Belegung von Leerstand verbessert sich das Wohnumfeld.

zur Projektliste