Antragsverfahren

Das Förderverfahren bei Land(auf)Schwung läuft in zwei Stufen ab.

In der ersten Stufe (Schritte 1 bis 5) bewertet ein Entscheidungsgremium auf der Basis Ihrer Unterlagen, ob Ihr Projekt förderwürdig ist. Den Status der Förderwürdigkeit werden nur die besten der eingereichten Projekte bekommen.

Erst wenn diese Klippe gemeistert ist, können Sie in der zweiten Stufe Ihren Antrag beim Landratsamt Mittelsachsen formell und rechtsverbindlich zur Bewilligung einreichen (Schritte 6 und 7).

Bei allen Schritten auf dem Weg von der Idee zur Förderung stehen Ihnen die Regionale Entwicklungsagentur und die Förderlotsinnen als Dienstleister unterstützend zur Seite. 


Schritte der Antragstellung

Schritt 1: Passfähigkeit prüfen

Vorhaben, die in den Genuss von Land(auf)Schwung – Fördermitteln kommen möchten, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Wir empfehlen Ihnen daher, vor der Antragstellung genau zu prüfen, ob Ihr Projekt ins Land(auf)Schwung – Programm passt.

Näheres zum Passfähigkeits­check erfahren Sie hier.

Schritt 2: Antragsunterlagen ausfüllen

Wenn die erste Prüfung der Passfähigkeit zur Zufriedenheit verlaufen ist, können Sie den Projektantrag  ausfüllen und zunächst per E-Mail bei der Regionalen Entwicklungsagentur einreichen. Sie erhalten eine Rückmeldung mit einer ersten Einschätzung Ihres Projektes. Möglicherweise sind Fragen zu klären und Punkte noch etwas genauer auszuarbeiten. Bitte beachten Sie, dass die Untergrenze für den Zuschuss 1.500 € und die Obergrenze 50.000 € beträgt.

Schritt 3: Förderalternativen prüfen

Land(auf)Schwung kann nur dann fördern, wenn definitiv keine andere Förderung zur Verfügung steht. Die Förderlotsinnen prüfen dies und weisen Sie ggf. auf andere Möglichkeiten hin. In vielen Fällen wird auch eine LEADER-Förderung in Betracht kommen. Sie müssen nachweisen, dass Sie sich um diese Alternativen bemüht haben, und ggf. auch eine schriftliche Bestätigung vorlegen, dass Ihr Projekt dort nicht unterstützt werden kann („Negativattest“).

Schritt 4: Antragsunterlagen spezifizieren

Sofern alternative Förderinstrumente ausgeschlossen wurden, können Sie die Bewertung der Förderwürdigkeit durch das Entscheidungsgremium vorbereiten. Dazu werden Sie mit Unterstützung der Entwicklungsagentur Ihre Unterlagen weiter spezifizieren, so dass dem Gremium alle für die Bewertung erforderlichen Informationen vorliegen. Spätestens an dieser Stelle muss die Projektfinanzierung auf sicheren Füßen stehen. 

Schritt 5: Förderwürdigkeit bewerten lassen

Die Entwicklungsagentur wird dem Gremium Ihre Unterlagen übergeben. Dieses wird in einer Sitzung darüber beraten und die Qualität Ihres Projektes bewerten. Welche Kriterien dabei zum Einsatz kommen, können Sie hier einsehen:

Ihr Projekt muss eine Mindestpunktzahl erreichen. Sofern mehr Projekte die Mindestpunktzahl erreichen, als Förderbudget zur Verfügung steht, werden die Vorhaben in der Reihenfolge der erzielten Punkte priorisiert. Es kann demnach geschehen, dass Ihr Projekt bis zur nächsten Bewertungsrunde warten muss. Die Sitzungstermine des Entscheidungsgremiums veröffentlichen wir hier.

Wenn Ihr Vorhaben die Mindestpunktzahl nicht erreicht, wird es als „nicht förderwürdig“ eingestuft. Damit ist eine finanzielle Förderung mit Land(auf)Schwung-Mitteln nicht möglich. Ein Rechtsanspruch auf Unterstützung besteht nicht. Sie können jedoch erwägen, ihr Projekt nachzuqualifizieren. Alternativ ist zu prüfen, ob Teile des Projektes auch ohne Fördermittel mit sonstigen Unterstützungsleistungen der regionalen Partner umgesetzt werden können. 

Schritt 6: Unterlagen komplettieren

Wenn das Entscheidungsgremium für Ihr Vorhaben grünes Licht erteilt hat, können Sie die rechtsverbindliche Antragstellung vorbereiten. Dazu werden neben Ihrem Antragsformular noch eine Reihe weiterer Unterlagen und Nachweise erforderlich. Zur Kontrolle und zu Ihrer Übersicht stehen Ihnen entsprechende Checklisten zur Verfügung. Wie bisher steht Ihnen die Entwicklungsagentur für Fragen zur Verfügung.

Schritt 7: Antrag rechtsverbindlich einreichen

Sie senden das Original des rechtsverbindlich unterschriebenen Antragsformulars und die vollständigen Unterlagen an die Bewilligungsbehörde.

Landratsamt Mittelsachsen

Referat Integrierte Ländliche Entwicklung und Geoinformationen

Babett Gerlach

Frauensteiner Straße 43

09559 Freiberg

weitere Schritte

Nach der Bewilligung durch das Landratsamt steht der Umsetzung Ihres Vorhabens nichts mehr im Wege. Schon frühzeitig sollte die Auszahlung vorbereitet werden. Auch hier steht Ihnen die Regionale Entwicklungsagentur mit Rat und Tat zur Seite.